Startseite Adressen Allgemein Alpin Ausbildung Alpin/SB Ski-Touren Biathlon Rollski Skisprung Langlauf Umwelt nordic activ DSV-Skischulen Kampfrichter24. February 2018 22:32:02
Navigation
Artikel
Aus- und Fortbildung Alpin / Snowboard
Wettkampftermine / Ausschreibungen / Ergebnisse
Vereine
Wetter - Webcam
News Kategorien
WebLinks
Fotogalerie

Kontakt
Impressum
Login
Letzte Artikel
Der Sprung meines Le...
Komplette und einhei...
Harzer-Zwergen-Cup 2...
Harzer-Zwergen-Cup 2...
Harzer-Zwergen-Cup 2...
Skike
Tour de Harz 2017/18
HarzerZwergenCup
Wetter LLZ Sonnenberg
Weather-Widget
WebCam Sonnenberg
DSV


DSV Skiversicherungen
Sportolino
Sportolino.de - Ski, Heimtrainer, Trekking, Sport!
Security System 1.8.6 © 2006-2008 by BS-Fusion Deutschland
Ski alpin: Ein Braunschweiger gewinnt Eckold-Pokal
AlpinGoslarsche Zeitung vom 25.01.2018 - Bericht von Karl-Heinz Siebeneicher
Berg-Wechsel wirkt sich positiv aus

Ski alpin: Ein Braunschweiger gewinnt Eckold-Pokal


Aufatmen bei Susanne Duderstaedt, der Vorsitzenden des SC St. Andreasberg und ihren vielen Helfern: Der Saisonauftakt der alpinen Skirennläufer des Niedersächsischen Skiverbandes (NSV) war geglückt.
Von Vorteil erwies sich dabei die Entscheidung, vom Matthias-Schmidt-Berg zum Nordhang des Wurmbergs gewechselt zu sein, auch wenn der Gang viel Stress nach sich zog. Trotz der Schäden, die das Sturmtief „Friederike“ anrichtete, wurden die Rennen über die Bühne gebracht – ganz zur Freude der zahlreichen Teilnehmer aus Norddeutschland und dem benachbarten Hessen.
Recht gute Bedingungen Bei recht guten Bedingungen auf dem Nordhang wurde der Slalom um den Walter-Eckold-Pokal ausgetragen, zuvor hatte es bereits den Einstieg in den Harzer Zwergen-Cup gegeben. Rund 80 Skirennläufer nahmen an den Rennen teil und lieferten sich zum Teil spannende Duelle. Der von den Wurmberg-Liftbetreibern gut präparierte Hang wurde von den Aktiven durchweg gelobt.
Zugleich wirkten sich die Beeinträchtigungen durch das Wüten von „Friederike“ nicht negativ aus. Auch die geringen Touristenzahlen ließen das Wettkampfgeschehen ohne große Verzögerungen vonstatten gehen. Entsprechend gut war die Stimmung bei den Rennläufern.
Trog Zeitschnellster Die schnellste Zeit fuhr Michael Trog vom SC 111 NN Braunschweig bei den Herren, dahinter folgte Karl Biermann vom SC Bad Grund in der Klasse Jugend 21.
Die Sieger: U 8 weiblich: Lena Greten, U 8 männlich: Tobias Pielok (beide SC Springe), U 10 weiblich: Finja Trott (TSV Wüstenhagen), U 10 männlich: Leon Wagner (SC Bad Grund), U 12 weiblich: Clara Toerkler (SC Bad Vilbel), U 12 männlich: Mats Raake (SC Bad Grund), U 14 weiblich: Sina Weikart (TSV Wüstenhagen), U 14 männlich: Finn-Jona Daske (LSKW Bad Lauterberg), U 16 weiblich: Leona Weikart (TSV Wüstenhagen), U 16 männlich: Noah Borchers (SC 111 NN Braunschweig), J 18 weiblich: Jana Klostermeyer (SC Bad Grund), J 18 männlich: Paul Günnel (SC Schierke), J 21 männlich: Karl Biermann (SC Bad Grund), Damen: Katharina Kruse (LSKW Bad Lauterberg), Herren: Michael Trog (SC 111 NN Braunschweig)
-cher


Michael Trog vom SC111 NN Braunschweig gewinnt den Walter-Eckold-Pokal 2018. Er ist auf dem Nordhang des Wurmbergs in Braunlage der Schnellste. Foto: Siebeneicher

Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
DSV
DSV aktiv Skiversicherung
NSV - Geschäftsstelle - Am Rathaus 3 - 38678 Clausthal-Zellerfeld - Tel: 05323 9872440 - NSVBuero[at]t-online.de