Böhm immer mehr als feste Größe - GZ vom 15.09.2008
Geschrieben von admin am 23. September 2008 16:35:41
GZ vom 15.09.2008 - Bericht von Björn Gabel
Böhm immer mehr als feste Größe
Auftakt der deutschen Biathlon-Meisterschaften in Ruhpolding - Vier Top-Ten-Plätze für Harzer
Die Harzer Biathleten liegen nach dem ersten Abschnitt der deutschen Meisterschaften auf Kurs. In Ruhpolding gab es vier Top-Ten-Plätze, die Chancen im Kampf um die Plätze im Weltoder IBU-Cup bleiben intakt.
Immer mehr zur festen Größe bei den Herren wird Daniel Böhm vom SC Buntenbock, der die Plätze sieben im Einzelrennen (Samstag) und acht im Verfolger (Sonntag) belegte. Speziell gestern hätte es für den 22-Jährigen noch weiter nach vorn gehen können, vier Fehlschüsse waren aber zwei zu viel, um in den Bereich der Medaillen zu kommen. Böhm macht den Etablierten ebenso wie die beiden Meister von Ruhpolding, Christoph Knie und Christoph Stephan, aber Druck.
Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld) erlebte hingegen eine Achterbahn der Gefühle. Im Einzelrennen lief überhaupt nichts, nach neun Schießfehlern fand er sich in der nationalen Wertung auf Platz 32 wieder. „Es war einfach nicht sein Tag", kommentierte Andreas Böhm, Vizepräsident des Niedersächsischen Skiverbandes.
Gestern aber machte Peiffer nachhaltig auf sich aufmerksam: Er blieb als Einziger aller 46 Starter ohne Schießfehler - das dürfte ihm noch nie passiert sein - und schob sich auf Rang 18 vor. Verbandstrainer Frank Spengler: „Damit ist Arnd in den Punkten, das ist wichtig."
Für eine große Überraschung sorgte bei den Damen Stefanie Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld). Mit Platz neun im Einzelrennen blieb sie schon über den Erwartungen, setzte im gestrigen Verfolger aber noch einen drauf. Bei strömendem Regen blieb sie als Einzige im gesamten Teilnehmerfeld ohne Schießfehler und schob sich auf Rang sechs vor. Der Rückstand auf Doppelsiegerin Simone Hauswald (einst Denkinger) betrug allerdings mehr als drei Minuten.
Einen großen Sprung machte auch Karolin Horchler (WSV), die sich nach Rang 19 im Einzelrennen gestern auf Rang elf verbesserte und damit beste Juniorin war. Mit nur einem Fehler zeigte auch sie, dass ihre Stärken am Schießstand liegen. Franziska Hildebrand, die zum Auftakt Rang 15 belegt hatte, trat gestern wegen einer Gürtelrose nicht mehr an.
Fortgesetzt werden die Meisterschaft am Dienstag und Mittwoch in Langdorf am Arber.

Stefanie Hildebrand vom WSV Clausthal-Zellerfeld sorgte bei den gut besuchten Rennen in Ruhpolding für das beste Resultat der Niedersachsen mit Rang sechs in der Verfolgung. Foto: Weitz