Scharfschütze hinter der Kamera - GZ vom 16.12.2009
Geschrieben von admin am 09. February 2010 16:25:09
GZ - vom 16.12.2009 von Björn Gabel
Scharfschütze hinter der Kamera

Wir kennen ja nun schon einige Facetten aus dem Leben des Arnd Peiffer. Seit seinem phänomenalen Einstand in den Biathlon-Weltcup steht der 22-Jährige aus Clausthal-Zellerfeld im Rampenlicht der Öffentlichkeit.
Wir wissen also, dass er einer der wenigen ist, die am Schießstand nicht ein Auge zudrücken. Wir wissen, dass er ein Technikfreak ist, der seinen Laptop mit durch die Weltgeschichte schleppt. Und wir wissen auch seit seiner WM-Teilnahme in Südkorea, dass er zum Beispiel ungern Fisch isst.
Sein Privatleben aber ist bisher Verschlusssache geblieben, im Gegensatz zu anderen Athleten in diesem Geschäft, die Kamerateams auch ins Wohnzimmer lassen. Jetzt lüftet Peiffer selbst ein wenig das Mäntelchen und nutzt dazu, wie soll es anders sein, den modernsten Stand der Technik.
Anschauungsunterricht gibt es unter der Rubrik Arnd-TV auf seiner Homepage www.arndpeiffer.de oder direkt unter www.das-arndere.de. Dort hat er ein paar Videos eingestellt, die einen Einblick geben, was Biathleten so neben der Wettkampfstrecke treiben. Und so wissen wir jetzt, dass Peiffer deutlich besser mit dem Gewehr als der Nähnadel umgehen kann und wie es in einer Biathlon-WG so aussieht. Mannhaft hat er auch beim Trainingslager im finnischen Muonio seine Strömlings-Taufe überstanden und den vergorenen Fisch runtergewürgt.
Cineastisch gesehen orientiert sich der Scharfschütze hinter dem Camcorder an der Dogma-Schule des dänischen Regisseurs Lars von Trier - heißt sehr authentisch, sehr wacklig, aber auch sehr frisch und unverbraucht. Zum Schneiden der kurzen Sequenzen hat Peiffer allerdings keine Zeit, das überlässt er dann doch ein paar Experten.
In seiner Heimatstadt werden derweil alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass Peiffer zum „Sportler des Jahres 2009" in Niedersachsen gewählt wird. Sein Heimatverein WSV verteilt allerorts Stimmkarten und sammelt Unterschriften. Wer sich von zu Hause aus an der Abstimmung beteiligen will, der kann dies auch Internet unter www.balldessports.de tun. Die Entscheidung wird am 12. Februar beim Ball des Landessportbundes in Hannover bekannt gegeben.
An diesem Abend wird Peiffer allerdings nicht zum Camcorder greifen können. Da nämlich bereitet er sich, wenn denn alles glatt geht, in Kanada auf seinen ersten Einsatz bei Olympischen Winterspielen vor. Die optischen Eindrücke aus Vancouver werden später nachgereicht.




Werbeplattform Gewehr: Arnd Peiffer wirbt inzwischen auch auf seinem Arbeitsgerät für seinen kleinen Internet-TV-Sender „das-amdere.de". Foto: dpa