Ganzer Verein packt gemeinsam an
Geschrieben von admin am 19. February 2018 09:58:24
Ganzer Verein packt gemeinsam an
Deutscher Schülercup im Skilanglauf auf Sonnenberg: Wettkampfbeauftragter lobt Ausrichter SC Buntenbock

Die nächtliche Ruhe war noch lange nicht von dannen gezogen, da machte sich Thorsten Münch schon auf den Weg zur Arbeit. Der niedersächsische Landestrainer im Skilanglauf war am Samstag um 5.30 Uhr aufgestanden, wenig später fuhr er zum Landesleistungszentrum auf Sonnenberg. Gegen 6.15 Uhr begann er mit der Präparierung der Ski seiner Athleten.
„Das ist normal, wenn ein deutscher Schülercup oder Deutschlandpokal ist“, sagte der 51-Jährige. „Das ist immer mit viel Arbeit verbunden.“ Er musste sich jedoch um alles alleine kümmern – Ski wachsen, testen, Gespräche mit den Sportlern führen, Einschätzungen abgeben. Und das alles ehrenamtlich, wie er sagte.

Erweiterte News
Goslarsche Zeitung vom 19.02.2018 - Bericht von Sebastian Krause
Ganzer Verein packt gemeinsam an
Deutscher Schülercup im Skilanglauf auf Sonnenberg: Wettkampfbeauftragter lobt Ausrichter SC Buntenbock

Die nächtliche Ruhe war noch lange nicht von dannen gezogen, da machte sich Thorsten Münch schon auf den Weg zur Arbeit. Der niedersächsische Landestrainer im Skilanglauf war am Samstag um 5.30 Uhr aufgestanden, wenig später fuhr er zum Landesleistungszentrum auf Sonnenberg. Gegen 6.15 Uhr begann er mit der Präparierung der Ski seiner Athleten.
„Das ist normal, wenn ein deutscher Schülercup oder Deutschlandpokal ist“, sagte der 51-Jährige. „Das ist immer mit viel Arbeit verbunden.“ Er musste sich jedoch um alles alleine kümmern – Ski wachsen, testen, Gespräche mit den Sportlern führen, Einschätzungen abgeben. Und das alles ehrenamtlich, wie er sagte. Kein Vergleich zu den großen Landesverbänden, die mit teilweise zwei bis drei Technikern angereist waren, um ihre Athleten bestmöglich auf den DSV Joka Schülercup, der am Wochenende vom SC Buntenbock ausgerichtet wurde, vorzubereiten.
Münch lag trotz der vielen Arbeit gut in der Zeit, die stabilen Verhältnisse auf Sonnenberg hatten es ihm leicht gemacht. „Es war ein Einfaches, den Ski fertigzumachen. Das war heute Morgen nur noch ein Feinschliff“, sagte Münch, der aber nicht von einem Heimvorteil sprechen wollte. Dafür sei die Konkurrenz zu hochklassig gewesen.

Jeder hat seine Aufgabe

Viel Arbeit hatten auch Babette Tonn und Sylvia Goeritz mit der Bewirtung der Sportler und Zuschauer.
Zeitweise war der Andrang nach Essen und Trinken so groß, dass sich vor dem Zelt eine Warteschlage bildete. Es musste aber niemand mit leerem Magen umdrehen. „Bei uns im Skiklub ist das so: Jeder hat seine Aufgabe, und das klappt auch hundertprozentig. Da brauchen wir uns nicht groß kümmern“, erzählte Goeritz, 3. Vorsitzende des SC Buntenbock. Sportlich lief es für den Gastgeber hingegen weniger erfolgreich. Am Samstag landete Georg Worth im Sprint auf Rang 14, im Doppelstart am Sonntag reichte es nur zu Platz 20. Ansonsten liefen die Harzer Skilangläufer der Konkurrenz erwartungsgemäß hinterher.
Dennoch hatte der SC Buntenbock wie im vergangenen Jahr bewiesen, als er den Schülercup im Biathlon ausgetragen hat, dass er solchen Aufgaben gewachsen ist. „Sowohl inhaltlich als auch organisatorisch wurde der Wettkampf auf einem sehr hohen Niveau durchgeführt. Es ist alles reibungslos verlaufen, genauso, wie wir uns das vorstellen“, sagte Fabian Schöberl, Wettkampfbeauftragter des Deutschen Skiverbandes (DSV).
Er sehe die Entwicklung im deutschen Skilanglauf deshalb positiv. Die Weltcup-Läufer seien näher an der Weltspitze als in den vergangenen Jahren – und auf keinen Fall schlechter. „Ich denke, dass vor allem andere Länder ihre Hausaufgaben besser machen und den Vorsprung, den wir hatten, aufgeholt haben“, sagte Schöberl. „Wir haben weiter den Anspruch, in der Weltspitze mitzulaufen.“ Dafür bedarf es aber einer guten Nachwuchsförderung,
die der SC Buntenbock unterstützt. Das hat der Schülercup auf Sonnenberg einmal mehr deutlich gemacht.

zu den Ergebnissen



Georg Worth (Nr. 18) vom SC Buntenbock belegt am Samstag im Sprint über 1,5 Kilometer in der Altersklasse Schüler U 13 den 14. Platz.


DSV-Wettkampfbeauftragter Fabian Schöberl lobt die Organisation.


Ein Wochenende mit viel Arbeit: Langlauf-Landestrainer Thorsten Münch wachst die Skier der Athleten des Niedersächsischen Skiverbandes.


Babette Tonn (li.) und Sylvia Goeritz vom Helferteam des SC Buntenbock versorgen die Gäste mit Essen und Trinken.
Fotos: Drechsler